Sunday 26/10/14

Tag 3 – “Kill your Money Tour 2014″

Bekanntlich sind ja zwei Shows in Kroatien und Slowenien ausgefallen, kein Grund für Trübsaal. Wir spontan nach Triest und dort nen Strand gesucht. Macht natürlich keinen Sinn bei 4 Grad Außentemperatur und ner Touristenhochburg. Immerhin die Aida gesehen. Gelernt das Triest 9 Jahre besetzt war. Education over Punkrock.

Danach auf den Weg nach Maribor gemacht. Erinnerungen an den ersten Hillclimb auf den Ritten geweckt. Von 0 auf 300 Höhenmeter in 2 Kilometern. Kann das mal jemand ausrechnen. Das sind bestimmt 40% oder so. Sprit danach auf jeden Fall wieder alle. Kostet ja nur 2.49 die Tasse hier. Hillclimb Triest

An der Grenze zu Slowenien dann die Umstellung von Maut zu Vignette verpasst. Angeblich gibt es das schon seit 7 Jahren. Auf jeden Fall sportliche 150 Euro Strafe dafür gezahlt. Fürs Schwarzfahren. Wie früher, nur das wegrennen diesmal keinen Sinn machte. Naja, dafür neues Tour-Motto gefunden.

Slowenien klingt vielleicht nach GUS, aber irgendwie dann doch ziemlich modern. Alle erst gewundert und dann für gut befunden. Schlafplatz in Maribor eng und kuschelig, wir wurden wie immer herzlichst empfangen, bekocht und bemuttert. Okay, Philipps Kissen in Herzform hat uns vielleicht den Ruf gekostet. Und das wir immer mit mehr Gepäck als n Topmodell aufschlagen.
“We are the softest punkrock-band on earth“ ist seit Tagen unsere Ausrede. Wir haben beschlossen den Versuch das Gegenteil zu beweisen auf morgen zu verschieben. Gute Nacht!

Kommentare sind geschlossen.