Tuesday 28/10/14

Tag 5 – Offday like hell –
Only girls

Kurze Nacht. Für Roy. Dafür beim Joggen von ner Gans attackiert worden. Völlig panisch wieder angekommen. Keiner wach. Alle verpennt. Aber nicht so schlimm, denn leider ist auch Sarajevo gestrichen.

Das ist der wirklich traurige Teil, der Tour-Bus hat leider keine Winterräder und der Booker aus Sarajevo hat uns dringend abgeraten diesen Trip zu riskieren. Die Straßen in Bosnien sind ja im Sommer schon eher suboptimal. Mit Eis und Schnee dann wirklich Scheiße. Wir also Bandplenum abgehalten. Basisdemokratie finden wir auch gut. Mit knapper Mehrheit wurde der Antrag von Roy angenommen. Wir also in den sauren Apfel gebissen und nen Off-Day eingelegt und ein wenig in Budapest abgehustlet.

Fahrt wie immer tiefenentspannt, das täglich Spiel, Tobi an den Segeln, Bippo filmt die ganze Zeit unseren rechten Außenspiegel. Fragt nicht. Wir lassen ihn. Das haben wir in Pädagogik so gelernt. Das Murmeltier 4 Stunden durchgepennt. Roy und Patrick haben sich die ganze Zeit über das weitere Verfahren bezüglich eines niedlichen Käfers im Auto gestritten. Nach wie vor alles auf Englisch. Glad to tell you, the bug is still alive.

Kurzer Stopp am Balaton. Alles zu. Kein Langos. Kein Bier. Keine Touristen. Keine Ungarn. Einfach niemand. Sehr sympathisch das Ganze. Durchatmen. Hälfte ist ja fast geschafft. Einmal alle gruppenkuschelnd und so.

Budapest dann beeindruckend, aber wir völlig müde nur noch Essen gemacht und gepennt. Also Roy. Der Rest in die Schaum-Disko.

Gute Nacht.

Kommentare sind geschlossen.